Die Knotenschrift der Inka,
auch "Quipu" genannt

Die Knotenschrift ermöglichte die genaue Erfassung von Ernteeinnahmen, Zinszahlungen, überhaupt eine Verwaltung. Nach Dezimalart wurde Knoten an Knoten gereiht, ein ausgelassener Knoten bedeutete eine Null, und ein Bündel Schnüre wurde mit einer Summenschnur zusammengefasst, die über das im Bündel gezählte Auskunft gab. Das System erlaubte Verwaltung und Steuerwesen und war so ausgeklügelt, dass die spanischen Eroberer es zunächst einmal dabei beließen, als sie sich anschickten, diese alte Kultur platt zu machen.

Quipu

 


Mail to Mistress!
Startseite

Nach oben

Design by ...