Der Diskus von Phaestos

 

Der Diskus von Phaestos

Der Diskus von Phaestos wurde am 3.6.1908 im alten Palast von Knossos von Doktor Pernier entdeckt.

 

Vielerlei Deutungsversuche der unbekannten minoischen Zeichen hat es gegeben, teilweise höchst kuriose. Als Beispiel sei hier nur die Auslegung von Kjell Aartun genannt, Professor der altorientalischen Sprachen, der 1992 die "Dokumentation eines Sexualritus" vermutete. Danach lauten die ersten fünf Zeilen der Seite B: Sei tief hineindringend, Lüsterner! Bewege dich tief hinein, Fisch (in) deinem Mund! Mein Gewandter sehnt sich heftig, der Tüchtige (ist) für mich glühend. Bei mir, (o) der träufeln lässt, blase!

Uuups. Es ist eben schwierig, die Schrift einer ausgestorbenen Kultur zu deuten, wenn ihre Sprache mit unterging. Inzwischen ist man sich wohl einig, daß der beidseitig beschriebene Diskus eine astronomische Aufzeichnung darstellt.

Weitergehende Infos hier

 


Mail to Mistress!
Startseite

Nach oben

Design by ...